Feuerwehreinsatz an U-Bahn-Haltestelle – Fahrgäste klagen über Augen- und Atemwegsreizungen


ESSEN | Vermutlich durch in einer U-Bahn versprühtes Reizgas erlitten in Essen mehrere Menschen am Sonntagnachmittag Augen- und Atemwegsreizungen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, seien die Einsatzkräfte zur U-Bahn Haltestelle „Bismarckplatz“ alarmiert worden. Nach Eintreffen der Feuerwehr und Erkundung der Einsatzstelle sei keine direkte Gefahr mehr erkannt worden, teilte ein Sprecher mit. Der reizende Stoff hatte sich offenbar bereits verflüchtigt.

Insgesamt 12 Personen seien notärztlich gesichtet worden, zwei von ihnen wurden mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz dauerte den Angaben zufolge etwa 30 Minuten. Die Ursache für den Reizgasaustritt war zunächst unklar und werde nun durch die Polizei ermittelt, hieß es.


EVN / dpa / dts Nachrichtenagentur